Informationen zum Schulbeginn

Zusammenfassung wissenschaftlicher Erkenntnis zum zeitl. Unterrichtsstart

Kindern und Jugendlichen fällt der frühe Tagesstart, der dem Schulbeginn vor und um acht Uhr vorausgeht, besonders schwer.

Von der Geburt bis zum Alter von 20 Jahren werden Menschen immer mehr zu Spätaufstehern.

Heranwachsende schütten später am Abend das Schlafhormon Melatonin aus, sie können erst später einschlafen und sind dafür morgens gegen sieben Uhr immer noch auf Schlaf eingestellt.

„Unsere Schüler werden heute praktisch mitten in ihrer subjektiven Nacht unterrichtet“
Zit. Professor Till Roenneberg, Leiter der Arbeitsgruppe „Humane Chronobiologie“ am Institut für Medizinische Psychologie der LMU (siehe Quelle unten)

Eine Studie (s. Quelle unten) der University of Philadelphia zeigte, dass die Schulleistungen unter zu frühem Unterrichtsbeginn messbar leiden.

Online‐Veröffentlichungen (keine Vollständigkeit)

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/schlafrhythmus-innere-uhr-beeinflusst-mentale-fitness-a-1012820.html

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/debatte‐um‐spaeteren‐schulbeginn‐in‐deutschlandgymnasium‐mit‐gleitzeit/13432304.html

https://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/spaeter-schule-ganz-schoen-ausgeschlafen/676110.html

Wissenschaftliche Veröffentlichungen und Studien (keine Vollständigkeit)

Wie wir ticken: Die Bedeutung der Chronobiologie für unser Leben | Till Roenneberg, Iris von Finckenstein | ISBN: 9783832161880

Zerbini, G., van der Vinne, V., Otto, L.K.M., Kantermann, T. Krijnen, W.P., Roenneberg, T., & Merrow, M. Lower school performance in late chronotypes: underlying factors and mechanisms.
Sci Rep, 7:1‐10 (2017).
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28663569

Zerbini, G. and Merrow M. Time to learn: How chronotype impacts education. Psych Journal. Early online. (2017).
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28994246