Ihr seid ja heut wie nasses Stroh, Und brennt sonst immer lichterloh.

Eigentlich ging es ja ganz gut los. Seit Mai 2013 gibt es die Ironblogger Leipzigs, die Gruppe wuchs und gedieh ganz gut. Einige interessante Blogger sind in der Gruppe, ich habe viele tolle Beiträge gelesen und fühlte mich durchaus inspiriert zu mehr. Mehr schreiben, mehr lesen, mehr diskutieren. Etwas von der Ursprünglichkeit kehrte zurück, die ich in 2010 und 2011 so schmerzlich vermisst habe.

Zugegeben, nach der Geburt des zweiten Kindes habe ich zwei Monate weniger geschrieben als ich wollte, und mein Versäumniskonto ist zwischenzeitlich bei 30 € eingefroren. Aber es wird ja gerade wieder mehr und das soll auch so bleiben. Auch wenn es vermehrt Bilder und kurze Texte sind – in den zwei Monate Zwangspause sind ein paar Ideen zusammen gekommen, die ich auch noch beackern möchte, außerdem stehen noch eine Reihe Posts aus, die sich mit Musik beschäftigen.iron-blogger-leipzig

Und doch, irgendetwas steht gerade still. Seit der Kalenderwoche 39 haken die Auswertungen, leider. In der Facebook-Gruppe haben sich bisher nur ein Bruchteil der teilnehmenden Menschen eingefunden. Ein Termin fürs Verprassen der mittlerweile stolzen 205 € hat sich noch nicht gefunden. Wahrscheinlich kommen noch ein paar mehr Biere dazu, wenn denn einst die fehlenden Woche ausgewertet sind. Und gerade darauf würde ich mich freuen, endlich auch mal die Menschen im richtigen Leben kennen zu lernen, mit denen diese tolle Community – ja ich scheue das Wort nicht – entstanden ist.

So denn. Wie geht es weiter, mit annabelle sagtBäzol 2.0Daniel GroßeDaniel ReicheDeck 4Dennis BirkhölzerDunkel. Dreckig. Reudnitz.gigold.meHenning UhleIm Osten nichts NeueskopfkompassMarsmädchenMythopoeia 2.0Poorly ConceivedSchlaflos in LeipzigUwe Werner.

Das liegt an dir; du bringst ja nichts herbei, nicht eine Dummheit, keine Sauerei.
(beide Zitate: Johann Wolfgang von Goethe: Faust: Eine Tragödie.)

PS: Wer noch Mitglied in der Facebookgruppe werden will, kann sich gern an mich oder @gigold wenden.