Braucht es wirklich eine positive Zukunftsaussicht, damit das kapitalistische System funktioniert? Das jedenfalls behauptet Cornelia Koppetsch in einem Interview mit dem SZ-Magazin.

Das aber ist die Voraussetzung für ein funktionierendes kapitalistisches System: dass die Beschäftigten ein Minimum an Zukunftssicherheit im Leben haben.

Die Einschränkung, die hier gemacht werden muss, lautet „funktionierendes, auf Demokratie basierendes kapitalistisches System“. Das es das nicht braucht für die kapitalistische Organisation der Produktionsmittel, das hat die Vergangenheit bewiesen, und das beweist die Gegenwart in China beispielsweise nur zu deutlich.

Ganzer Artikel